Welcome to “World Famous” Santa Monica Pier

Sorry, dass es eine Weile gedauert hat, aber hier kommt nun eeeendlich der Post über unseren Ausflug nach LA beziehunsgweise nach Santa Monica zum Pier. Wir waren bereits letzte Woche Montag am Pier. Das war ein Feiertag und zwar der Veterans Day. Daran haben wir natürlich nicht gedacht. Ihr könnt euch also vorstellen wie der Verkehr war – grausam!
Es war so voll, da wahrscheinlich ALLE auf dem Weg an den Strand waren. Normalerweise hätten wir für die Strecke knapp 1,5 Stunden benötigt. Wir sind aber über 2,5 Stunden gefahren. Der Verkehr in LA ist ja generell ziemlich krass, aber wie gesagt an dem Montag war es wirklich echt extrem. Wenn man an der Skyline von LA vorbei fährt in Richtung Santa Monica sieht man auf der rechten Seite übrigens das Hollywood Schild. Das ist ziemlich cool (für ein Foto hat es aber leider nicht gereicht, da es dann doch zu weit weg war).
Der Mini Chef ist zum Glück (wie fast immer auf längeren Autofahrten) relativ schnell eingeschlafen und so haben wir uns wegen dem Verkehr auch nicht sonderlich gestresst.
Die laaange Fahrt hat sich auf jeden Fall gelohnt, denn der Strand von Santa Monica ist richtig toll. Obwohl wir von einem Bekannten erfahren haben, dass der Santa Monica Beach wohl einer der schlechtesten in und um LA sein soll. Hmmm….wir fanden den toll. Zumal wir schon mal vor sechs Jahren da waren und es uns da schon gefallen hatte. Und auch dieses Mal waren wir begeistert. Das Wetter hat zum Glück auch mitgespielt, denn ja, auch in Kalifornien gibt es Tage an denen mal nicht die Sonne scheint. Aber gut, wir wollen mal nicht pingelig werden, bei einer Durchschnittstemperatur von 25-30 Grad.
Das coole an dem Santa Monica Strand ist, dass er unwahrscheinlich breit ist. Selbst wenn es mal voller sein sollte (was aber wegen der vielen Auswahl an Stränden so gut wie nie vorkommt), ist man eigentlich immer noch “allein” und “ungestört”. Der Mini Chef liebt den Strand. Er ist absolut kein Pool-Kind, sondern total der Beach Boy. Was uns total freut, denn wir sind auch lieber am Strand. Wir hatten ihm im Mallorca Urlaub Ende September die Wahl gelassen und hätten uns dann nach ihm gerichtet. Aber am Pool fand er es echt total kacke und am Strand hatte das Kind Spaß ohne Ende.
Wir da also angekommen, ich dem Kind die Schuhe von den Füßen gerissen und ab ging es. Jetzt schließt mal die Augen und stellt euch das Gefühl vor, wenn eure Füße in warmen Sand eintauchen. Herrlich, oder? Da scheint einem doch vor Freude die Sonne aus dem Arsch Hintern. An den Stränden von LA führt auch immer ein Fahrrad- bzw. Gehweg lang (das seht ihr auf dem oberen Foto). Man kann sich an vielen Stellen coole Bikes ausleihen und da lang düsen. Man muss nur echt mit Kleinkind aufpassen, denn die heizen da stellenweise mit einer Geschwindigkeit lang – da flattert dir der Schlüpper wech.
Am oberen Teil des Strandes gibt es Klettergerüste und Schaukeln für die Kleinen und Ringe und Stangen für die, die ihre Muskeln noch etwas pimpen wollen. Ick wollte mich da auch ranhängen, aber ach dann hätte ich wieder Autogramme schreiben müssen, weil ich so lässig die Klimmzüge hingelegt hätte. Man will ja nicht immer so angeben!
Das aller Beste am Santa Monica Strand ist aber eigentlich das Pier, denn auf diesem befindet sich ein Freizeitpark. Das ist nicht nur eine schöne Kulisse für Fotos, sondern bringt auch noch Spaß. Mit der Achterbahn oder dem Riesenrad direkt am Pazifik langfahren, macht man ja auch nicht jeden Tag.

 

 

Am Pier ist natürlich auch immer was los. Ich hatte euch ja bereits hier (klick) erzählt, dass dort auch immer Straßenkünstler ihr Können bzw. manchmal leider auch Nichtkönnen präsentieren. Irgendeiner singt, tanzt, malt oder jongliert da eigentlich immer.
Und jetzt noch ein kulinarischer Typ für euch. Wenn ihr mal am Santa Monica Pier seid, müsst ihr euch unbedingt einen Hot Dog Stick und eine lemonade holen. Amerikanische lemonade ist ja im Vergleich zu deutscher Limonade ohne Kohlensäure (das ist für mich perfekt, denn ich trinke nichts mit Kohlensäure – wirklich GAR nichts). Lemonade ist einfach Wasser mit ausgedrückten Zitronen und tonnenweise Zucker. Und das ist sooo lecker. Ich könnte mich da reinlegen. Am Hot Dog Stick Stand müsst ihr nur etwas Geduld mitbringen, denn da die Hot Dogs und die lemonade da so gut schmecken, ist da auch dementsprechend viel Andrang. Aber das Warten lohnt sich wirklich!

 

Ich stelle also fest: Mit Kinderaugen betrachtet, ist der Strand am Santa Monica Pier wunderbar breit und lädt zum Toben oder Verweilen ein. Den Straßenkünstlern kann man noch ein oder zwei coole Moves zeigen oder man lässt sich die 30 Grad und Sonennschein mit einer frischen lemonade versüßen. Und wenn man gaaaanz viel Glück hat, sieht man vielleicht den ein oder anderen Hollywood Star vorbeiradeln. Und wenn nicht am Santa Monica Beach, dann ab zum Venice Beach oder zum Huntington Beach. Da tümmeln die sich auch immer!Eure Dajana

Schreibe einen Kommentar