• Home
  • /
  • Kleinkind
  • /
  • Blogparade zum Thema: Was mein Kind später wohl mal werden wird?!

Blogparade zum Thema: Was mein Kind später wohl mal werden wird?!

Hallöchen!
Heute ist es mal wieder Zeit für eine lustige Blogparade. Wer schon länger meinen Blog liest weiß, dass ich schon bei der ein oder anderen Blogparade mitgemacht habe. Dieses Mal wurde ich von Wiebke vom tollen Blog Verflixter Alltag getaggt. Ihr Thema der aktuellen Blogparade heißt “Heiteres Beruferaten – 7 mögliche Traumjobs meines Kindes”. Super Idee, oder?
Es haben auch schon ganz viele meiner Lieblingsblogs mitgemacht und ich habe schon ordentlich lachen können, was für geniale Berufe doch die Kinder von den anderen Blogger Mamis wahrscheinlich antreten werden. Die Tochter von Melanie vom Blog “Ein Löffelchen voll Zucker” wird zum Beipsiel Profi-Müllsammlerin, das Kindlein von Kathi vom Blog “Kullerkind” wird Försterin, die Terrornudel von Janina vom “Herzmutter” Blog wird Schweinebauerin und die Tochter von Anne vom Blog “Mama tanzt” wird Abrissunternehmerin.
Und jetzt fällt mir mal so ganz nebenbei auf, dass das ja alles Mädels sind. Man unser Mini Chef hat da ja die freie Auswahl bei den Ladies. Hiermit werde ich mal zu einem “Meet and Greet” des Mini Chefs aufrufen. Man kann sich ja schon mal kennenlernen und die Bräute so abchecken. Also wenn die Töchter alle so nett wie die Muddis sind, dann darf sich der Mini Chef gern davon eine aussuchen. So genug geschleimt…
Hier kommen also meine 7 möglichen Traumjobs für unseren Mini Chef:
 
Breakdancer: Muddis Traum und Papa würde die Hände über den Kopf zusammenschlagen, da das Kind doch Papas Fussballtalent geerbt haben muss. Von mir aus wird er Fussballspielender Breakdancer. Aber auf jeden Fall macht der Mini Chef Gestalten, da schnallste ab. Bein hoch, Bein nach hinten oben links biegen, auf den Boden stürzen und drehen, halber Kopfstand, halber Handstand, seitliches Hinfallen mit halber Drehung, halber Stützstand mit lässigem Hochfeddern zurück in den Stand. Den richtigen Musikgeschmack für die erfolgreiche Breakdance Karriere hat er auf jeden Fall schon mal, denn  bei Snoop Dogg und Co. fängt er rhythmisch an mit dem Körper zu grooven und lässig abzunicken (ganz die Muddi eben).
Sprinter oder Hürdenspringer: Das Kind läuft nicht NEIN es rennt. Und das immer. Ich glaube der kann nicht in normaler Geschwindigkeit gehen. Er kann nur rennen bzw. sprinten. Und dabei reißt er die Beine immer so hoch, als ob er über irgendwelche imaginären Hürden springt.
Künstler: An dieser Stelle erinnere ich noch mal gern an sein Kunstwerk an der Küchentapete. Nach kurzem Innehalten vor der Tapete, schwang er schwungvoll den Stift hin und her und fertig war das Meisterwerk. Ich muss es sicherlich nicht erwähnen. Jeder kann es eindeutig erkennen. Zu sehen sind ein Mann und ein Baum (zumindest behauptet das der Mini Chef). Und das Bild heißt: “Mann, der neben dem Baum steht”. Ein Stillleben!
künstlerisches Stillleben made by Mini Chef
Schauspieler: Keiner kann besser auf Befehl heulen, kreischen, theatralisch zu Boden sinken, sich wütend hin- und herwälzen um gleich wieder freudestrahlend aufzustehen und weiter zu rennen.
Baggerfahrer: Eines seiner ersten Wörter war ja “Bagger” und er liebt es seine Bagger wie verrückte durch die Gegend zu schieben und ganz laut “Bagger, Bagger, Baaaaaggggeeer” zu brüllen. Auch jedes andere fahrbare Etwas heißt bei ihm Bagger. Egal ob Tracktor, Auto oder LKW – alles ist ein Bagger.
Bauer: Neben Bagger liebt er Traktoren. Wir besitzen gefühlte 50 in allen Größen und Farben. Wird ein Traktor in freier Wildbahn entdeckt wird gekreischt und sich gefreut und gestaunt. Gern rennt er auch bei uns im Dörfchen (ohne Gummistiefel) durch Matsch, Schlamm und Pfützen nur um dem Objekt der Begierde  – dem Traktor – näher sein zu können.
Fremdsprachenexperte: Das Kind redet in seiner eigenen Sprache. Wer den Mini Chef “in echt” kennt, wird jetzt heftig nicken. Mittlerweile ist sein deutsches Vokabular ja enorm gewachsen, aber alles andere wird in Hebräisch, Klingonisch oder was weiß ich was das für ne Sprache ist ausgesprochen. Und das geht den ganzen Tag so. Das Kind ist nur am Reden. Neben seiner eigenen Sprache spricht der Mini Chef auch Bus und Butter auf Englisch aus. Sehr interessant wie ich finde, denn ich mache das nicht.
So das waren unsere möglichen Traumjobs für den Mini Chef. Ich tagge jetzt mal noch ein paar Blogs und hoffe, sie wurden noch nicht von jemand anderem getaggt. Ich tagge also Prinzessin Tausendschön, Wunschkind – Herzkind – Nervkind, Grummelmama und Deich-Kinder.
Ich hoffe, ihr seid nicht genervt, weil ihr schon von sieben anderen Bloggern für diese Blogparade getaggt wurdet und ich hoffe, ihr macht alle mit. Ich freue mich auf eure Traumberufe!
Eure Dajana

5 Comments

Schreibe einen Kommentar