• Home
  • /
  • Kleinkind
  • /
  • Das stille Örtchen für unterwegs oder Muddi ick muss mal Pipi

Das stille Örtchen für unterwegs oder Muddi ick muss mal Pipi

Hallöchen!
Ich weiß, heute ist schon Samstag und ich bin etwas spät dran mit der “Kinderaugen Entdeckung der Woche”. Aber gestern habe ich es absolut nicht geschafft. Dann hatte ich abends auf der Couch mit mir gehadert, ob ich noch schreiben soll oder nicht, aber leider leider war mein Wille stark, aber mein Körper zu schwach. Und so habe ich mich faul in die Kissen gedrückt und “Gossip Girl 6 ” geguckt.
So, aber heute nun haue ich in die Tasten. Der Mini Chef macht seinen Mittagsschlaf und icke arbeite. Obwohl ick och so ne Stunde abnicken könnte. Das Kind war heute nämlich schon um 6.55 Uhr munter. Gut…bei einigen von euch ist dit wahrscheinlich die normale Auf-Steh-Zeit morgens. Bei uns aber nicht! Normalerweise liegen wir bis 7.30/8.00 Uhr in den Federn.
So ick schweife ja schon wieder ab. Unfassbar. Also heute zeige ich euch wieder was sehr Geniales. Obwohl ich gestehen muss, dass ich am Anfang dachte: “Häh? Also wat ist dat denn?” 
Von vorn. Vor ein paar Tagen fragte mich eine Freundin nach Rat. Was ich ihr empfehlen würde für´s Pipi machen unterwegs. Also natürlich nicht für sie, sondern für ihre Tochter. Die Kleine ist nämlich seit Kurzem trocken und läuft fröhlich ohne Windel durch die Welt. Auf jeden Fall fragte mich besagte Freundin, ob ich für unterwegs so Auflagen für die öffentliche Toilette nehmen würde oder lieber ein tragbares Klo oder besser gesagt ein Reisetöpfchen für unterwegs. 
Bitte??? Was??? Tragbares Klo für unterwegs? Wat ist denn ditte? Muss ich mir das wie so einen Melkschemel vorstellen? Wird dem Kind hinten an den Po das Klo rangebunden und wenn es muss, hockt es sich einfach überall hin?!
Naja ganz so ist es nicht, aber es ist wirklich ein kleiner Plastikring mit Beinchen. Und dieses Teilchen stellste quasi auf die Erde, Kind setzt sich rauf und strullert fröhlich drauf los. Quasi wie zuhause. Nur das du draußen bist. Ganz witzig wie ich finde.
Wir wurden früher ja von Muddi oder Vaddi fröhlich in der Luft hin- und hergeschwungen, wenn wir mal mussten. Hose runter, hochgehalten und los gings. Tragbare Klos gab es nicht. Aber ich muss gestehen, dass ich die Idee ganz praktisch finde. Das Ding ist nicht groß und auch nicht schwer. Gut, vielleicht wirste etwas komisch angeguckt, wenn du auf einmal so ein Klo aus der Handtasche zauberst. Aber macht ja nüscht.
Was haltet ihr denn von sowas? Würdet ihr das benutzen? Oder wie macht ihr das unterwegs mit euren Kindern?
Ich habe mir da noch gar keine Gedanken gemacht, wie wir das mal beim Mini Chef machen werden. Noch ist er ja ganz glücklich mit seinen Windeln, aber zum Sommer hin wollte ich auch mal langsam starten. Wie ist das überhaupt bei Jungs? Die setzen sich ja auch hin. Wie macht man das unterwegs? Ein Zwei- oder Dreijähriger stellt sich doch noch nicht an den Baum, oder? Mein Gott diese ganzen Elementarfragen, die geklärt werden müssen. 🙂
Wo entdeckt: Bei Amazon
Was kostet es: 16,95€
Was kann es: Das Kind kann auch unterwegs gemütlich im Sitzen auf dem eigenen Klo Pipi machen.
Ich stelle also fest: Mit Kinderaugen betrachtet, ist so eine tragbare Toilette nicht verkehrt. So hat das Kind genau die gleichen Bedingungen beim Pipi machen wie zuhause.
Eure Dajana 

12 Comments

  • Manja

    22. Februar 2014 at 12:30

    Und das ist ja noch nicht mal alles was dieses Transformers Reisetöpfchen kann. Klappt man die Standfüsse an der Seite hoch kann man es auf jede öffentlich Toilette legen und es dient als Sitzverkleinerer. Und zur Not kann man sogar ein Tütchen reinhängen das das Ergebnis der Sitzung auffängt. Also ich drei Sachen auf einmal und das für wenig Geld. Coole Erfindung!

    Antworten
  • Wiebke (Verflixter Alltag)

    22. Februar 2014 at 12:59

    Oh das habe ich ja noch nie gehört. Aber eigentlich ganz praktisch. Unsere Kleine ist noch nicht windelfrei, so dass wir es bisher noch nicht brauchten. Aber wenn ich sehen, wie umständlich (zumindest die Mädchen) hochgehalten werden, damit sie (ja nicht gegen den Wind) pinkeln können, dann wäre es vielleicht doch eine Überlegung wert?!

    Antworten
  • Lepidoptera

    22. Februar 2014 at 14:56

    Also ich habe Dreijährige schon im Stehen pullern gesehen, man muss nur auf die Klamotten achten 😀 So eine tragbare Toilette hab ich auch noch nicht gesehen! Für Mädchen find ich das Klasse oder als Verkleinerer. Was ich mal bei Jako-o gesehen habe, so Puller-Würmer für Jungs, damit können sie auch bei voller Fahrt pullern, theoretisch, wie praktisch das ist, ist die andere Frage.
    Liebe Grüße

    Antworten
  • Nele E.

    22. Februar 2014 at 19:31

    Nö, ist echt überflüssig! Wenn Du in der Stadt unterwegs bist – zu Hause natürlich noch mal auf's Klo setzen – ist ja in jedem Laden eine Toilette und wenn mal längere Zeit absehbar keine mehr in Sicht ist, wird eben auf die letzt mögliche noch mal gegangen. Ein paar Tropfen kommen immer. Und in der Stadt kannst dann ja auch schnell ein paar Schlüppis kaufen. 😉

    Und "auf dem Land": der nächste Baum…

    Liebe Grüße
    Nele E.

    Antworten
    • Mit Kinderaugen

      22. Februar 2014 at 19:44

      Ich glaube meiner Freundin ging es auch mehr um den hygenischen Aspekt. Von wegen auf öffentliche Toiletten setzen und so. Wie machst du das Nele? Legst du dann was drunter? Es gibt da ja auch so Unterlagen zum Wegwerfen.

      Antworten
    • Nele E.

      22. Februar 2014 at 19:49

      Mit Jungs ja kein Problem: Die erledigen Pipi im Stehen bei öffentlichen Toiletten (Groß muss er selten, wenn wir unterwegs sind, da er seine übliche Zeit morgens daheim hat, aber auf einer Toilette in nem Klamottenladen sollte es dann doch so sauber sein, dass er sich setzen kann – notfalls wird die Klobrille von mir abgewischt und Toilettenpapier drauf gelegt).

      Antworten

Schreibe einen Kommentar