• Home
  • /
  • Baby
  • /
  • Selbstgeboren oder Klassenunterschiede bei Geburten

Selbstgeboren oder Klassenunterschiede bei Geburten

Hallöchen!
Ich bin ein Held. Ich bin stark. Ich bin kraftvoll. Denn ich habe unseren Sohn selbstgeboren. Ich selber sehe mich so nicht, aber glaubt man den Worten einer gewissen Hebamme, dann bin ich, im Vergleich zu Frauen die ihr Kind nicht “selbstgeboren” haben, etwas ganz Besonderes.
Mit dickem Babybauch drei Wochen vor der Geburt.
Gewisse Hebamme hat in den letzten Tagen eine Welle der Empörung in der Blogger- und Onlinewelt ausgelöst, denn diese Hebamme ruft Frauen auf, ihr für ihr Buchprojekt ihre ganz persönliche Geburtsgeschichte zu erzählen. ABER es dürfen eben nur Frauen ihre Geburtsgeschichte einreichen, wenn sie die Geburt “frei von Manipulation oder Eingriffen von außen” erlebt haben. Solche Eingriffe sind laut Hebamme z.B. künstlich eingeleitete Wehen, eine PDA, ein Kaiserschnitt, eine Saugglocke und was es sonst noch alles gibt, um die Geburt für eine Frau zu erleichtern.

 Ich finde es schockierend, dass es eine Art Klasseneinteilung bei Geburten gibt. Meine Geburt ist etwas Besonderes, denn ich habe mein Kind ohne äußere Eingriffe zur Welt gebracht. Deine Geburt allerdings die ist, sagen wir mal, weniger wert als meine, denn du hast dein Kind nicht aus eigener Kraft geboren. Hallo? Sag mal geht´s noch! Wie kann man denn Frauen, die 24 Stunden und länger in den Wehen gelegen, gekämpft und alles versucht haben, um ihr Kind natürlich zu gebären, so etwas an den Kopf knallen? Frauen, die bis zum Schluss nicht aufgegeben haben, sich dann aber Hilfe “von außén” holen mussten, da sonst vielleicht das Kind oder das eigene Leben oder die Gesundheit in Gefahr gewesen wären. Wie kann man solchen Frauen sagen, ihre Geburt sei nicht besonders und sie seien nicht stark genug gewesen? Schockierend!

Ich selber habe mich oder die Geburt unseres Sohnes nie als besser empfunden, als die Geburten von so vielen meiner Freunde und Bekannten, die mit wehenfördernden Mitteln, einer PDA oder einem Kaiserschnitt abliefen. Im Gegenteil! Ich habe Respekt vor Frauen, die mehr als 24 Stunden unter schlimmsten Wehenschmerzen versuchen die Geburt auf natürlichem Wege zu gewährleisten. Die ohnmächtig werden während der Geburt vor Schmerzen und dennoch kämpfen bis zum Schluss.
Ich hatte das große Glück, dass die Geburt vom Mini Chef nur 6 Stunden dauerte und ich keine PDA, keine wehenfördernden Mittel oder einen Kaiserschnitt benötigte. Es war aber kurz davor und ich hätte alles genommen, nur um das Kind zur Welt zubringen. Die Abstände der Wehen waren noch zu lang und ich wurde gefragt, ob ich eine PDA und wehenfördernde Mittel möchte. Ehe ich aber eine Entscheidung treffen konnte, war es zu spät, denn der Mini Chef hatte entschieden, sich mal eben ratzefatze auf den Weg zu machen. Ich hätte aber eine PDA oder wehenfördernde Mittel genommen, um mir und dem Mini Chef die Geburt zu erleichtern. Deswegen wäre ich aber noch lange nicht schwach gewesen.
Wahrscheinlich war es nie böse Absicht der Hebamme solch eine Klassifizierung von guten und weniger guten Geburten vorzunehmen. Beziehungsweise starken und weniger starken Frauen. Wahrscheinlich wollte sie nur etwas tun, um im Kampf gegen die Abschaffung von Hebammen und der Zentralisierung von Geburten zu helfen. Dennoch hat sie mit ihren Äußerungen vielen Frauen mitten ins Gesicht geschlagen. Frauen, die nicht weniger gekämpft haben bei der Geburt. Frauen, die ihre Kinder auch selbstgeboren haben. Wer denn auch sonst? Herr PDA? Oder Frau Kaiserschnitt?
Blödsinn. JEDE Geburt ist einzigartig und JEDE Mutter ist etwas ganz Besonderes, denn sie hat ein Kind zur Welt gebracht. IHR Kind! Wie das während der Geburt abgelaufen ist, ist doch völlig egal.
Eure Dajana

8 Comments

  • Anny

    2. April 2014 at 20:34

    Hallo Dajana!
    Danke!!! Diese Worte waren richtig und wichtig… Für besagte Hebamme passe ich also auch nicht ins Muster… ich wäre wahrscheinlich unterste Stufe… es wurde eingeleitet, (mit mehreren Medikamenten) ich habe ne PDA gehabt und letztendlich wurde die Saugglocke verwendet… ABER ich lag 40 Std in den Wehen und hab das finde ich sehr gut gemacht 🙂 und ich bin den Hebammen dankbar die mich diese Zeit begleitet und unterstützt haben… GUT das nicht besagte Hebamme an meiner Seite war… mit ihr hätte ich wohl ein schlechtes Los gehabt!
    Liebe Grüße Anny

    Antworten
    • Mit Kinderaugen

      3. April 2014 at 11:45

      Liebe Anny, natürlich hast du das gut gemacht. 40 Stunden Wehen! Wahnsinn! Das hätte ich wahrscheinlich nie geschafft. Wäre es bei mir nicht so schnell gegangen, wäre ich auch unterste Stufe gewesen, denn ich hätte alles angenommen was sie mit angeboten hätten. 😉

      Antworten
  • Wiebke (Verflixter Alltag)

    2. April 2014 at 21:28

    So ist es, und so sehen es wohl die meisten Mütter. Wer weiß, was die Hebamme geritten hat solch eine Wortwahl auszuwählen, ist schon sehr unglücklich formuliert, denn "selbstgeboren" haben wir doch alle! Und sie als Hebamme müsste es doch am besten wissen.
    LG Wiebke

    Antworten
    • Mit Kinderaugen

      3. April 2014 at 11:46

      Das verstehe ich eben auch nicht. Als Hebamme müsse sie doch wissen das es eben nun mal Geburten gibt, wo man nichts mehr "selbst" machen kann und auf Hilfe von außen angewiesen ist, um Kind und Mutter zu retten.

      Antworten
  • Anonym

    7. April 2014 at 17:35

    Schön hast du das geschrieben. Ich finde, wie man sein Kind zur Welt bringen möchte, ist eine ganz persönliche Entscheidung und niemand hat ein Recht darüber zu urteilen.
    Nach meiner ersten Geburt ohne PDA und Schmerzmittel und unsagbaren Rückenschmerzen, die ich nur im Stehen irgendwie aushalten konnte (also 14h Wehen im Stehen…), habe ich die Entscheidung getroffen beim zweiten Kind direkt eine PDA vorbereiten zu lassen.

    Antworten
    • Mit Kinderaugen

      8. April 2014 at 11:44

      Hallo, genauso sehe ich es aus. Ich finde es auch so erschreckend das solche Unterschiede bei den Geburten von einer Hebamme gemacht werden. Die müsste es doch wirklich besser wissen.

      Ich hätte ja auch ne PDA genommen. Nur bei mir war es dann schon zu spät. Ich danke dir für deine Meinung! Lg, Dajana

      Antworten

Schreibe einen Kommentar