• Home
  • /
  • Baby
  • /
  • Wie das windelfreie Leben so läuft und warum ich manchmal froh bin, dass das Kind noch Windeln trägt

Wie das windelfreie Leben so läuft und warum ich manchmal froh bin, dass das Kind noch Windeln trägt

Pampers ist Partner des Artikels  
 

Hallöchen!

Ich hatte euch ja hier erzählt, wie wir in das windelfreie Leben starten wollen. Seitdem sind ein paar Wochen vergangen und ich will euch heute mal wieder auf den neuesten Stand bringen. Um es mal kur zu machen: Das Kind trägt immer noch Windeln. Am Anfang hatte es richtig gut geklappt. Der Mini Chef wollte Shorts tragen und ist freiwillig auf das Töpfchen gegangen. Manchmal wollte er sogar auf´s Töpfchen gehen, obwohl er ne Windel um hatte. Die musste ich ihm dann ausziehen, weil er unbedingt auf den Topf wollte.

Irgendwann wollte er das dann aber nicht mehr. Da ich nichts von Zwang halte, habe ich ihn auch nicht unter Druck gesetzt. Ich habe ihn täglich gefragt, ob wir denn nicht die Windel ausziehen und eine Shorts anziehen wollen, aber er hatte das immer verneint. Er möchte eine Windel haben. Tja und so ist das bis heute. Ich frage ihn und er lehnt ab. Nun sagen wahrscheinlich einige: “Ja, da musste härter durchgreifen. Einfach Windel aus und Shorts an. Wenn er in die Hosen macht, wird er es schon lernen.” Dit kann natürlich sein. Nur halte ich eben nichts von solchen Zwangsmaßnahmen.

 

Das Windelfach ist noch voll

Ich habe jetzt schon von so vielen Muddis gehört, dass ihre Kinder von einen auf den anderen Tag von sich aus die Windel nicht mehr wollten. Ich glaube, das wird beim Mini Chef auch passieren. Klar er wird im Januar 3 und ich habe nie gedacht, das mein Kind so lange Windeln tragen würde. Aber hey – dafür spricht das Kind Englisch. Man kann halt nicht allet haben, wa?!

Und ehrlich gesagt bin ick ab und zu auch froh, dass das Kind noch Windeln trägt, denn so kann ich mich an einer guten Sache beteiligen, die Pampers schon seit vielen Jahren organisiert und durchführt. Und zwar ist das die Pampers für unicef Initiative, die bereits seit 2006 läuft. Jedes Jahr startet diese sehr wichtige Aktion bei der Pampers eine Impfdosis gegen Tetanus bei Neugeborenen spendet für den Kauf von einer Packung Windeln.

 

Die Initiative gibt es wie gesagt bereits seit 2006 und seitdem konnte Tetanus bei Neugeborenen bereits in 14 Ländern besiegt werden. Ist dit nicht der Wahnsinn?! Und jedes Jahr konnte Pampers berühmte Aktionsbotschafter gewinnen. Dieses Jahr sind das Collien Ulmen-Fernandes und Christian Ulmen. Das Paar reiste nach Äthiopien, um sich vor Ort einen Eindruck der Situation zu verschaffen und das Fortschreiten des Impfprogramms aus nächster Nähe zu sehen.

 

Bildquelle: Pampers

Wichtig ist es eben, dass ganz viele Eltern erreicht werden und von dieser Initiatve in Kenntnis gesetzt werden. Wir haben zum Beispiel gestern auch eine Packung Pampers gekauft und damit eben etwas Gutes getan. Wichtig ist, dass das Aktionssymbol auf der Packung drauf ist. Bei den Pampers baby-dry Windeln sieht das wie folgt aus…

 

Ich finde solche Aktionen unwahrscheinlich wichtig und deswegen wollte ich das hier auf dem Blog auch auf jeden Fall kommunizieren.

So Freunde ick verabschiede mich ins lange Wochenende. Wir verbingen ja das Wochenende am Bodensee. Das Wetter soll toll werden und ich habe von vielen von euch schon coole Ausflugstipps erhalten. Danke dafür!

Den nächsten Post gibt es dann wieder Sonntagabend, aber ick melde mich zwischendurch natürlich mehrfach auf Instagram und Facebook.

Also genießt das lange Wochenende und lasst es euch gutgehen.

Ich stelle also fest: Mit Kinderaugen betrachtet, bin ich einfach noch nicht so weit, ohne Windeln durchs Leben zu laufen. Ich werde der Mama bescheid sagen, wenn es soweit ist.

Eure Dajana

12 Comments

  • Zweifachmama

    2. Oktober 2014 at 15:24

    Lasst ihm die Zeit und es kommt von allein…..
    Minikind war von heute auf morgen trocken… "Dindel ab!" hat er mir mit knapp 2 1/2 erklärt und ja war sie und blieb sie tagsüber…. dafür sprach er aber noch nicht.. weder deutsch noch englisch 🙂

    Antworten
    • Mit Kinderaugen

      3. Oktober 2014 at 19:41

      Ach cool. Mit 2,5. Das ist echt super. Ich glaube es ist vielleicht wirklich so, dass Kinder den Fokus nur auf eine Sache legen. Und beim Mini Chef ist das halt das Sprechen. Er hat auch erst nach dem 2. Geburtstag damit angefangen. Aber dann ging es echt Schlag auf Schlag und eben vor allem zwei Sprachen. Danke für deinen Kommentar! Lg, Dajana

      Antworten
  • Hanna

    2. Oktober 2014 at 15:24

    Ich finde das toll, dass du bzw. ihr den kleinen Mini Chef nicht zwingt. Davon halte ich gar nichts. So durfte ich mitkriegen, dass in meinem Umfeld die Kinder, die dazu gezwungen wurden einfach stumpf in die Hose machen und das aus Trotz mit Absicht und andere einfach nach 2 Jahren Trocken sein so zurück fallen, dass sie jetzt in der zweiten Klasse wieder Windeln brauchen… Meint man gar nicht, dass so etwas alles mit dem trockenwerden zu tun hat…

    Antworten
  • Nele E.

    2. Oktober 2014 at 18:29

    Du machst das schon richtig. Er ist halt gerade mit was anderem in seiner Entwicklung beschäftigt und es kommt WIRKLICH von alleine, dass sie plötzlich so weit sind.

    Viel Spaß am Bodensee!
    LG
    Nele E.

    Antworten
  • importkaaskop

    3. Oktober 2014 at 11:49

    Diese Ähnlichkeiten sind so langsam wirklich ein bisschen spooky! GENAUSO lief das beim kleinen Kaaskop nämlich auch. Die ersten 2 Wochen lief es super und dann auf einmal: ständig ging's in die Hose. Da wir zurzeit leider auch viel auf Achse sind, trägt er jetzt wieder meistens Windeln. Allerdings macht er sein poepie meistens ins Töpfchen und fragt auch, ein paar Sekunden bevor er Pipi macht: "Mama, hab ich Windel um?" Leider sind wir dann immer schon zu spät.. Naja, kommt schon noch. Ich hab versucht, ihn anzuspornen, indem ich ihn darauf hinwies, dass seine Kita-Freunde auch keine Windel mehr tragen und dass nur Babies Windeln tragen, aber jetzt hab ich irgendwo gelesen, dass man sowas nicht sagen soll, weil schlecht für´s Selbstbewusstsein. Also sag ich es nicht mehr. Irgendwie sind Windeln ja auch praktisch (keine panische Suche nach der nächsten öffentlichen Toilette z.B.)
    Liebe Grüße aus Holland,
    Kristine

    Antworten
    • Mit Kinderaugen

      3. Oktober 2014 at 19:47

      Das sind auch Pampers liebe B. Dit sind die easy up Windeln. Die Höschenwindeln. Die sind super, wenn man unterwegs ist. Die ziehste wie ein Schlüpper an und aus. Wir haben noch nie andere Windeln außer Pampers benutzt, da wir von Anfang an zufrieden waren. Lg, Dajana

      Antworten
  • Der späte Vogel

    3. Oktober 2014 at 16:26

    Danke für diesen Beitrag. Habe den "Vorgänger" eben auch gelesen. Meine Kleine wird im Januar auch 3 und hat immernoch Windeln. Langsam kommt der Druck aus der Krippe, müsste ja langsam mal werden bei ihr. Aber ich zwinge sie auch nicht. Sie war zwar schon einige Male erfolgreich auf dem Topf (oder auf der Toilette), aber von selbst zeigt sie kaum Interesse. Sie möchte immer zuschauen wenn ihr großer Bruder geht und verzichtet auch mal auf die Windel, aber dann geht es meistens schief. Da scheint sie nicht mal zu merken, dass es in die Hose ging. :/ Ich hoffe einfach, dass ihr Interesse daran von selbst erwacht und sie iiiiiirgendwann die Windeln doof findet. Beruhigend ist immer wieder, wenn man merkt, dass man damit nicht allein ist und manche Kinder eben länger brauchen. Sie spricht auch ganz klasse, vielleicht liegt ihr Fokus ja da!? Alles andere wird schon noch … 🙂

    Antworten
    • Mit Kinderaugen

      3. Oktober 2014 at 19:50

      Echt?! Du bekommst Druck aus der Krippe?! Das finde ich krass. Als ich vor ein paar Wochen verkündet habe, dass wir jetzt mit dem windelfreien Leben beginnen wollen, wurde ich sofort gefragt, ob das Kind das denn auch wolle?! Die fanden das wohl zu früh. Wenn es bei uns daneben geht, scheint es den Mini Chef übrigens auch nicht sonderlich zu stören. Er weeß ja, dass Muddi gleich kommt und es weg macht.

      Danke für deinen Kommentar. Lg, Dajana

      Antworten

Schreibe einen Kommentar