Schnuller adé – Scheiden tut (kaum) weh

Hallöchen!

Viele von euch wissen es ja schon: Der Mini Chef ist seit letztem Samstag komplett Schnullerfrei. Ich wurde oft gefragt wie wir das gemacht haben und wie es so läuft und das möchte ich euch heute erzählen.

Wie das bei uns mit den Nuckeln lief

Aber zunächst mal meine Meinung zu Nuckeln und unsere kleine Nuckelgeschichte. Ich persönlich finde Nuckel nicht schlimm. Wie bei allem im Mama Alltag gehen auch da die Meinungen weit auseinander und jede Einstellung sollte toleriert werden. Aber wir haben von Anfang Nuckel benutzt. Ich finde Nuckel sind für Babys und Eltern einfach eine Erleichterung im Alltag. Möchte das Baby keinen Nuckel benutzen, würde ich es ihm natürlich auch nicht aufzwingen. Nimmt das Baby allerdings Nuckel und lässt es sich dadurch wunderbar beruhigen – warum dann also nicht?! Es ist ja keine Droge oder sonst was für ein schlimmes Hilfsmittel und bisher hat noch jedes Kind irgendwann den Nuckel aufgegeben. Bei dem einen Kind dauert es länger und bei dem anderen geht es schneller. Ist ja wie mit den Windeln. Der Mini Chef trägt immer noch welche. Ich hätte früher auch nie gedacht, dass mein Kind mit drei Jahren und drei Monaten noch Windeln tragen würde. Aber wat willste machen? Ist halt so. Und bald wird es auch nicht mehr so sein. Warum Druck ausüben?

Zurück zu den Nuckeln. Als Baby haben wir immer Nuckel benutzt. Wir haben von Anfang an die von Avent benutzt. Die mochte der Mini Chef und wir haben da auch nicht lange rum experimentiert. Wir haben ihm den Nuckel natürlich nicht ständig in den Mund gesteckt, aber wenn er eben unruhig war, bekam er einen Nuckel. Den Nuckel täglich hat der Mini Chef benutzt bis er ca. 2 Jahre alt war. Dann kam der Nuckel tagsüber weg. Das war auch nie ein Problem. Zum Mittagschlaf und zur Nacht hat er die Nuckel weiterhin benutzt. Aber tagsüber so gut wie gar nicht mehr. Das waren nur noch Ausnahmen, wenn wir lange im Auto oder Flugzeug unterwegs waren. Ansonsten war er mit zwei Jahren tagsüber Nuckelfrei.

Ja und jetzt ist er es seit Samstag eben auch Nachts. Wir haben als “kleine Hilfe” die Schnullerfee benutzt. Ich weiß nicht mehr genau wo wir das mit der Schnullerfee her haben. Ich habe immer wieder mal davon gehört und gelesen und fand diese Idee einfach sehr niedlich und kindgerecht.

Die Geschichte von der Schnullerfee

Irgendwann letztes Jahr im Herbst fingen wir dann an, von der Schnullerfee zu erzählen. Wir erzählten dem Mini Chef, dass er doch jetzt schon groß sei und die Nuckel eigentlich gar nicht mehr braucht. Und das es da draußen in der Welt ganz viele Babys gibt, die die Nuckel viel dringender benötigen. Wenn er dann so weit ist und seine Nuckel den Babys schenken möchte, dann soll er uns bescheid sagen und wir legen sie für die Schnullerfee hin. Die sieht das und holt nachts, wenn alle schlafen, die Nuckel ab und schenkt sie dann einem Baby. Als Dankeschön für die Nuckel legt die Schnullerfee ein Geschenk hin. Das ist die Geschichte von der Schnullerfee. Man kann diese Geschichte natürlich noch ganz individuell “ausschmücken”.

Diese Geschichte haben wir immer und immer wieder erzählt und thematisiert. Wir wussten, dass wir mit den Nuckeln erst aufhören, wenn wir aus den USA zurück sind und wenn sich der Mini Chef zuhause und im Kindergarten wieder richtig eingelebt hat. Aber weiterhin haben wir sehr oft über die Schnullerfee gesprochen und dem Mini Chef gesagt, dass er uns bescheid sagen soll, wenn er so weit ist seine Nuckel an die Babys zu verschenken.

Ich habe den Mini Chef übrigens mal gefragt wie die Schnullerfee seiner Meinung nach denn aussieht. Blaue Flügel, rote Haare und mit Kleid. Weißte bescheid!

Ja und am Samstag früh machte er die Augen auf und verkündete, dass wir die Nuckel einpacken sollen und das die Schnullerfee kommen soll. Und so geschah es dann auch. Nuckel eingepackt (das hat der Mini Chef gemacht mit meiner Hilfe), abends vor die Balkontür gelegt und nachts kam die Schnullerfee und hat sie mitgenommen und ein bzw. zwei Geschenke als Dank hingelegt.

 

Geschenke von der Schnullerfee.

Zuerst wollte ich die Nuckel wieder auspacken, durchschneiden und wegschmeißen. So das wir ja nicht in die Versuchung kommen, die Nuckel wiederzugeben wenn es Tränen gegeben hätte. Ich habe es mir dann aber anders überlegt und die Nuckel so wie sie waren (eingepackt) im Schrank versteckt. Dieses besondere Geschenk wird er Mini Chef zum 18. Geburtstag bekommen. 🙂

 

Die eingepackten Nuckel.

Wie es ohne Nuckel läuft

Ja und es läuft richtig gut. Er hat am 2. und 3. Abend einmal nach seinen Nuckeln gefragt. Da habe ich ihm gesagt, dass doch die Nuckel von der Schnullerfee abgeholt wurden und damit war es auch gut. Auch Nachts, wenn er aufwachte, fragte er nicht nach den Nuckeln. Und er hat sonst IMMER nachts seine Nuckel gesucht. IMMER. Ist er aufgewacht wollte er entweder etwas Trinken oder er fragte “Meine Nuckis hin?”. Das macht er jetzt nicht mehr. Nicht ein einziges Mal. Das Thema ist komplett durch und wird auch nicht angesprochen.

Ich bin da wirklich sehr stolz auf den Mini Chef, dass er das so gut und scheinbar leicht schafft und das er es vor allem von alleine wollte. Ich habe also Hoffnung, dass er eines Tages auch von sich aucs sagt “Mama Windel weg”.

Für die Windel benutzen wir jetzt übrigens den Windelfutsch. Der ist so ähnlich wie die Schnullerfee. Wir haben dem Mini Chef erzählt, dass, wenn er so weit ist, der Windelfutsch kommt und alle Windeln abholt und sie an die kleineren Kinder verschenkt. Das hat der Mini Chef auch schon ganz gut verstanden. Ich bin also gespannt, wann der Windelfutsch bei uns eintreffen wird. Ich werde berichten.

Was wichtig ist

Ich glaube es ist sehr wichtig, dass, wenn die Nuckel einmal weg sind, sie auch wegbleiben. Auch wenn die ersten Nächte hart sind und das Kind viel weint und lange braucht bis es in den Schlaf findet – bleibt konsequent. Die Nuckel bleiben weg. Meistens ist die Sache nach ein paar Tagen durch. Der Mini Chef braucht jetzt ohne Nuckel auch länger zum Einschlafen. Mit Nuckel dauerte es 10 Minuten. Jetzt können es auch mal 30 Minuten sein. Ich glaube, er muss jetzt erstmal einen “Einsatz” zur Beruhigung finden und die Einschlafzeit wird sich auch wieder verkürzen. Seit der Nuckel weg ist, quasselt er jetzt vorm Einschlafen viel mehr. Mit Nuckel hat er sich hingelegt und schlief innerhalb weniger Minuten ein. Jetzt dauert es etwas und er quatscht sich quasi in den Schlaf. Er brabbelt dann da gemütlich vor sich hin oder spielt noch mal irgendwelche Szenen nach. Aber eben alles im Liegen. Elmo, Krümmelmonster und Mickey müssen jetzt auch mit ins Bett. Früher war ihm das relativ egal. Jetzt merkt man, dass er sich ohne Nuckel einen Ersatz sucht und das sind jetzt vielleicht Kuscheltiere. Jedes Kind macht das mit sich selber aus und findet seinen eigenen Weg.

Wie lange haben eure Kinder Nuckel benutzt? Oder benutzen sie sie noch? Und wie habt ihr die Nuckel abgewöhnt? 
Ich stelle also fest: Mit Kinderaugen betrachtet, war ich sehr aufgeregt, als die Schnullerfee da war und meine Nuckel abgeholt hat. Ich vermisse sie aber gar nicht, denn ich weiß ja, dass sie jetzt bei den Babys sind. Die brauchen sie dringender als ich.
Eure Dajana

5 Comments

  • Nele E.

    15. April 2015 at 9:25

    Super! Läuft ja richtig klasse, kleiner großer Mini Chef! Was war denn Tolles in den Geschenkpaketen der Schnullerfee? (Bin ja gar nicht neugierig… *lach*).

    Es gibt übrigens auch ein Buch zum Thema Windel weg: "Der kleine Zauberer Windelfutsch – Oder Wie man die Windel loswird". Vielleicht mögt Ihr das als Einstimmung lesen. Ich selbst kenne es nicht, denn Sohnemann hat mit 2,5 Jahren ein gleichaltriges Mädel zur Toilette gehen sehen und gesagt, dass er das ab heute auch so macht – Windel weg und gut war's! Tag und Nacht von Jetzt auf Gleich… Hätte ich nie für möglich gehalten.
    Schönen sonnigen Mittwoch!
    LG
    Nele E.

    Antworten
  • Zweifachmama

    15. April 2015 at 12:07

    Super kleiner großer Mini-Chef!!! Das machst du richtig toll.

    Beim Großen waren Nuckel nur in den ersten zwei Wochen nach der Geburt ein Thema. Danach wurden sie kategorisch abgelehnt.
    Beim Kleinen waren sie (wie du auch schreibst) manchmal einfach hilfreich. Ab dem ersten Geburtstag blieben sie aber im Bett. Sprich er nutzte sie nur beim Schlafen. In der Kita war einer mit für den Mittagsschlaf. Der war aber irgendwann verschollen, was bei uns nicht ankam und auch vom Minikind nie nachgefragt wurde, also brauchte er dort auch keinen mehr.
    Komplett entwöhnt wurde er eher per Zufall: Wir waren im Kurzurlaub, hatten zwei Nuckel dabei. Abends stellten wir beim Zu-Bett-Bringen fest "Sie sind weg!?" großes Suchen. Nicht da. Läden waren auch zu. Hmmm. Die Nacht war sehr unruhig…. er war oft wach. Aber schon am Morgen war das Thema gegessen: "Nunis weg!" – wir besorgten keine neuen. die zweite Nacht war unproblematisch. Und als wir zuhause ankamen, suchten wir rasch alle zusammen. Er fragte nie wieder nach und das Thema war damit überraschenderweise durch.

    Antworten
  • Katarina

    15. April 2015 at 12:20

    Ich bin auch schon gespannt wie das hier wird. Eigentlich wollte ich zum dritten Geburtstag den Schnuller abholen lassen 😉 Aber jetzt ziehen wir eine Woche vorher um, da denke ich…besser nicht. Aber vielleicht später dann.

    Antworten
    • Mit Kinderaugen

      15. April 2015 at 13:01

      Liebe Katarina, vor großen Ereignissen (wie einem Umzug) würde ich das auch nicht machen. Wir hatten auch extra gewartet bis sich die USA Aufgeregtheit gelegt hatte und der normale Alltag wieder eingekehrt war. Viel Spaß euch im neuen Heim! ❤️

      Antworten

Schreibe einen Kommentar