• Home
  • /
  • Blogging
  • /
  • Vier familienfreundliche Reiseziele weltweit: Gastartikel von Nadine vom Blog “Planet Hibbel”

Vier familienfreundliche Reiseziele weltweit: Gastartikel von Nadine vom Blog “Planet Hibbel”

Hallöchen!
Nun ist es also so weit: Die Zeit der Gastartikel endet mit dem heutigen Artikel. Nun ist die Mini Chefin fast drei Monate alt. Passend dazu gibt es nächste Woche auch einen Artikel. Das Ende der Gastartikel Zeit because of the Geburt der Mini Chefin könnte schöner nicht sein, denn heute dürft ihr träumen. Die wunderbare Nadine vom Familienreiseblog “Planet Hibbel” nimmt uns mit auf Reisen. Zusammen mit ihrer Familie erkundet sie schon seit Jahren die ganze Welt. Mit dabei sind immer ihre Leser, denn anhand traumhafter Fotos und wunderschönen Texten lässt sie uns alle teilhaben an ihren Entdeckungen und lädt uns so ein, die Welt zu sehen.
Ob Dubai, die Malediven, Schottland, Tirol, Thailand oder Maastricht – Nadine war schon über all und gibt auf ihrem Blog viele nützliche Tipps für entspannte und wundervolle Familienreisen.
Ich wünsche euch also viel Spaß mit dem Artikel. Freuen dürft ihr euch auf die Malediven (Das Foto ist so hell und so schön – da erblindet man fast.), Dubai, Norwegen und Tirol. Alles tolle Ziele, die ick leider alle (noch) nicht kenne. Dass wir aber och immer in die USA fliegen müssen. Wir Langweiler, wir. 😉
Eure Dajana
Während die liebe Dajana Ihr frischgeschlüpftes Baby-Mädchen hütet, vertrete ich Sie heute auf Ihrem Blog mit meinem Lieblingsthema: Reisen mit Kindern!
Sucht Ihr vielleicht noch nach einem spontanen Familienreiseziel oder plant bereits den Sommerurlaub 2016?
Ich habe vier ganz unterschiedliche Reiseinspirationen für Euch, die wir mit unseren Jungs im Alter von 4 und 8 Jahren in den letzten Jahren schon auf Herz und Nieren getestet haben.
1)      Wolltet Ihr vielleicht schon immer mal auf die Malediven? Für die meisten Menschen ist der Insel-Staat eher ein Ziel für Honeymooner, dabei ist er auch perfekt für Familien.  Was gibt es Schöneres als im badewannenwarmen, glasklaren Wasser mit (harmlosen) Babyhaien zu plantschen oder am blendend weißen Sandstrand seine Burgen zu bauen? Unseren Kindern ist dieses Ziel jedenfalls nachhaltig in Erinnerung geblieben und sie schwärmen immer noch von dieser Reise. Besonders kinderfreundlich ist die Resortinsel Kuramathi, eine der größten Inseln der Malediven. Um sie zu umrunden braucht man ca. 1 – 1 1/2 Stunden.  Es gibt einen schönen Kids-Club, verschiedene Pool-Landschaften, mehrere Restaurants, einen Spa und das Resort hat unzählige sportliche Aktivitäten im Programm. Eine Woche hält man es dort locker aus ohne dass Langweile aufkommt. Wem die Resortinseln zu teuer sind, dem empfehle ich einen individuellen Trip dorthin. Mittlerweile kann man auch vereinzelte Einheimischen-Inseln bereisen auf denen es recht gemütlich zugeht und man einen Einblick in das Leben der kinderfreundlichen Malediver erhält. Diese Inseln haben ebenfalls tolle Strände, nette kleine Hotels und Restaurants und sind viel günstiger. Doch Achtung: die Malediven sind ein hochmoslemisches Land und Bikini ist wirklich nur an ausgewiesenen Touristenstränden erlaubt.
Bildrechte: Planet Hibbel
2)      Habt Ihr Lust auf Glitzer, Glamour, Shopping, Strände, Wüste und Superlativen? Dann fliegt nach Dubai. Wem hier langweilig wird ist selber schuld. Auch Kinder kommen aus dem Staunen nicht heraus. Wie wäre es mit einem Besuch auf dem BurjKahlifa, dem höchsten Wolkenkratzer der Erde. Einer Jeep-Safari durch die Sandwüste. Powershopping im Dubai-Mall, der eigene Shop-Bereiche inkl. Entertaining-Area nur für Kinder hat. Das Dubai Aquarium mit seinen meterhohen Glaswänden. Oder einfach nur einem Tag an einem der tollen Hotel-Pools inmitten von Wolkenkratzern. Zudem hat Dubai viele tolle Themenparks wie z.B. den Wild Water Park, eine Skihalle und in naher Zukunft auch das Lego- und Schlumpfland.
Bildrechte: Planet Hibbel
3)     Sucht Ihr lieber Natur und Ruhe dann reist unbedingt mal nach Norwegen. Landschaftlich eins der schönsten Länder der Welt, hat es sogar meinen Kindern unzählige Aaahs und Ooohs entlockt. Norwegen gehört leider auch zu den teureren Reisezielen, aber wenn man einige Tipps beachtet kann man auch hier Geld einsparen. Am besten reist ihr mit dem eigenen Auto per Fähre an, packt die Karre bis unters Dach mit Proviant voll und spart euch komplett teure Restaurantbesuche sowie Alkohol. Selbst in den kleinsten Ortschaften gibt es sehr gut sortierte Supermärkte die die Selbstversorgung leicht machen. Frischer Lachs und Krabben sind sogar günstiger als in Deutschland. Und die schönsten Outdoor-Erlebnisse sind sowieso umsonst.
Bildrechte: Planet Hibbel
4)      Und wer keine Lust auf eine weite Reise hat, dem empfehle ich das malerische Tirol in Österreich. Im Sommer geht es dort erstaunlicherweise immer noch recht ruhig zu und es gibt eigentlich fast nichts Erholsameres als auf einer Alm zu sitzen und die grandiose Bergwelt anzustarren. Gerade in den Kitzbüheler Alpen und im Pillerseetal gibt es unzählige Almen die tolle  und zum Teil niegelnagelneue Themen-Spielplätze anbieten. Ob Rollercoaster-Bahn, Dinowelt, Kletterpark oder Märchenwald.  Selbst wir Großen hatten Spaß auf den Spielplätzen. Ansonsten könnt Ihr aber auch einfach entspannt mit einem Radler im Liegestuhl chillen, während die Brut sich austobt. Und wer keine Lust auf großartige Wanderungen hat, lässt sich einfach per Alm-Gondel hochkarren und geniesst die Ruhe und Aussicht.
Bildrechte: Planet Hibbel
Und? Was wäre Eurer Reisefavorit?
Liebe Grüße, Nadine aka Frau Hibbel

One Comment

Schreibe einen Kommentar