• Home
  • /
  • Baby
  • /
  • Man sollte das Kind in sich wiederentdecken: Im Interview mit Hebamme Sissi Rasche von LILLYDOO
Werbung

Man sollte das Kind in sich wiederentdecken: Im Interview mit Hebamme Sissi Rasche von LILLYDOO

Hallöchen!

Wie ihr wisst, benutzen wir seit einigen Monaten eine neue Windel. Und zwar sind das die Windeln von LILLYDOO. Die Marke ist ja seit einigen Monaten in aller Munde und das zu recht wie ich finde, denn sie sind einfach top. Ich hatte bereits zwei Mal über unsere Erfahrungen gebloggt (hier und hier). Ich kann euch diese Windeln wirklich empfehlen. Wir sind mehr als zufrieden und haben sie schon oft empfohlen und das Feedback war immer positiv.

Warum ich euch das erzähle? Ich hatte die Möglichkeit, Hebamme und Babypflege Expertin Sissi Rasche im Interview einige Fragen zu stellen. Sissi ist Hebamme und zweifache Mutter und arbeitet mit LILLYDOO zusammen. Durch ihre jahrelange Erfahrung als Hebamme weiß sie, was Babys brauchen und was eben nicht. Und genau darum geht es im Interview. Danke für deine Zeit Sissi und für deine Antworten.

Ach und noch was: Guckt mal bei LILLYDOO auf die Startseite. Ganz unten gibt es einen Container “Was andere über LILLYDOO sagen”. Ich wurde als Testimonial aufgenommen und damit reihe ich mich neben Alec von The BossHoss, Nina Bott und einigen anderen ein.

Einschub. Ick schwöre, langsam muss ick wirklich die Autogrammkarten in Druck geben. Oder doch lieber ein Starschnitt in Lebensgröße?! Einschub Ende.

Und nun wünsche ich viel Spaß mit dem Interview. Und falls ihr noch etwas von Sissi oder den LILLYDOO Experten wissen möchtet, dann immer her mit euren Fragen. Ich leite sie sehr gern für euch weiter.

 

iIm Interview mit Lillydoo Hebamme Sissi Rasche
Bildquelle: LILLYDOO

 

Der Markt ist ja voll mit Pflegeprodukten für Babys. Zinkcreme, Pflegecreme,
Cremes für wunde Pops, Babyöl, Babypuder und vieles mehr. Besonders Neu-Eltern
sind da gern mal überfordert. Welche Pflegeprodukte braucht man wirklich für
das erste Jahr mit Baby? 

 

Ich empfehle erst einmal fast gar nichts –
Denn man sollte zunächst schauen, was das Baby braucht und wie
empfindlich die Haut ist.

 

Folgende Pflegeprodukte finde ich
persönlich super:

 

Am Anfang sollte fast ausschließlich mit
Wasser und Öl gereinigt werden. Wenn es schnell gehen muss und das
Baby etwas älter ist, brauchen Eltern das optimale Feuchttuch. Darum haben
wir von LILLYDOO uns jetzt gekümmert und sind sehr
glücklich mit unserem Ergebnis. Unsere Feuchttücher sind super
hautfreundlich und pflegend. Wir verwenden keine Parfüme, Parabene und
PEG-Emulgatoren. Auf das von Ökotest bemängelte Phenoxyethanol und
PHMB verzichten wir natürlich auch. Ein weiterer toller Aspekt ist, dass unsere
Feuchttücher zu 100 % kompostierbar und unsere Verpackung nicht nur
wunderschön ist, sondern auch aus recyclebarer Kalkfolie besteht.
Wenn kein Waschlappen zur Hand ist, eine wirkliche Alternative.

 

Biomandelöl: Für die
Baby- Massage und auch um den Po zu reinigen.

 

Reines „Totes Meersalz“: Super
heilungsfördernd! Einfach ein Sitzbad mit dem Baby machen und etwas
Meersalz hinzufügen. Wenn es ganz schlimm ist, gerne noch 2-3Tropfen
reines Bio-Teebaumöl hinzufügen. Totes Meersalz hilft übrigens auch sehr gut
bei wunden Brustwarzen – einfach eine Schüssel mit
lauwarmem Wasser und etwas Meersalzvorbereiten und darin
5-10 Minuten die Brustwarzen baden. Sieht lustig aus, wirkt aber
Wunder.

 

Rose Teebaum Hydrolat ist mein Klassiker! Ich
benutze es bei gereiztem Po und anderen irritierten Hautstellen ( es gehört für
mich in jeden Haushalt ) heilungsfördernd und gleichzeitig desinfizierend beugt
es super einer Windeldermatitis vor.

 

Wundschutzcreme, es sollte eine Creme ohne
Parfüme, Parabene, Silikone und Erdöle sein.

 

Das gleiche gilt für ein mildes Shampoo, wenn
euer Baby in den ersten Monaten schon sehr viel Haare hat.

 

Bio Kokosöl ist auch ein super Produkt für
Kopfgneis und irritierte Hautstellen auch ein absolutes Allroundprodukt J

 

Wie bei den Pflegeprodukten gibt es auch im Bereich der Windeln diverse
Anbieter. Eine Windel soll besser sein, als die andere. Was zeichnet denn eine
gute Windel aus? 

Ich muss ehrlich sein, in den letzten
Jahren war diese Entscheidung bei Windeln nicht einfach. Viele Babies vertragen
die verwendeten Parfüme, Farbstoffe und Lotionen im Inneren der meisten
herkömmlichen Windeln nicht und reagieren mit Hautirritationen. Alternativen zu
den herkömmlichen Windelmarken waren von der Beschaffenheit oft sehr hart und
haben nicht so gut dicht gehalten. Bei unseren LILLYDOO Windeln haben wir
versucht genau diese Punkte zu verbessern und eine Windel produziert,
die hautfreundlich ist – deshalb verzichten wir ganz bewusst
auf Parfüme und Lotionen. LILLYDOO Windeln sind sehr angenehm zu
tragen, weil sie super weich sind und eine atmungsaktive Außenschicht haben,
die die Luft zirkulieren lässt. Ich habe als Hebamme sehr lange nach so einer
Windel gesucht. Ende 2016 werden wir auch unsere Windeln auch endlich in Größe
1 und 2 auf den Markt bringen.

 

Gibt es den ultimativen Tipp für eine schnelle Hilfe bei einem wunden Po?

Wenn der Po wund ist, empfehle ich als erstes
auf eine Windel ohne Parfüme, Lotionen und Farbstoffe im inneren der Windel
umzusteigen, am Besten unsere LILLYDOO Windel ? und zusätzlich zwei mal
am Tag auf die Windel zu verzichten. So ist die empfindliche Babyhaut weniger
Reizen ausgesetzt und kann auch einmal richtig durchatmen.  Bei
kleinen Babies ist es einfacher, die kann man gut auf einer
Einmalwickelunterlage auf den Bauch legen und eine Rotlichtlampe aufstellen.
Die meisten Babies lieben es und ihr werdet sehen, der Po sieht nach zwei
Sitzungen schon ganz toll aus! Wichtig ist auch den Po nach dem Windelwechseln
immer schön zu trockenen, damit es nicht feucht wieder in die Windel geht. Mit
einem weichen Tuch wäre optimal. Mein absolutes Highlight in Bezug auf Pflegeprodukte
ist Rose Teebaum Hydrolat. Mehrmals täglich auftragen, gut trocknen lassen und
der wunde Po ist Geschichte. In Kombination mit einem Sitzbad aus totem
Meersalz und ein wenig Teebaumöl wirkt es Wunder. Das Sitzbad würde ich bei
Windeldermatitis tatsächlich täglich wiederholen. Bevor dann wieder eine Windel
an den Po kommt, diesen unbedingt dünn mit Wundschutzcreme pflegen.

 

Hast du einen ultimativen Tipp für Neu-Eltern? Was würdest du Neu Eltern
raten und mit auf den Weg geben?

In der heutigen Zeit geht es in allererster
Linie darum, Schwangeren „Sicherheit“ zu vermitteln. So viele Vorteile die
heutige Zeit mit sich bringt, ein paar Nachteile finden sich auch. In meinem
Arbeitsumfeld betrifft dies oftmals die große Unsicherheit der Frauen (und
Männer) für die es die unterschiedlichsten Gründe gibt.
Das heute
die meisten Frauen beim ersten Kind deutlich älter sind als
z.B. vor zwanzig Jahren spielt eine ebenso große Rolle, wie der
Fakt, dass in vielen Fällen die Eltern bzw. die Großeltern
des Babys weit weg wohnen und nicht zuletzt
die Abermillionen von Informationsquellen, die sowieso schon
unsichere Eltern noch „wuschiger“ machen.
Ich stelle häufig fest, dass durch
diese und andere Faktoren die Urinstinkte der Frauen getrübt werden. Von daher
liegt es mir sehr am Herzen, dass sich die werdenden und zukünftigen
Mütter wieder mehr auf ihre Instinkte verlassen. Denn auch in 20, 50 oder 100 Jahren
wird die Evolution uns den Urinstinkt, den man als Mutter in sich
trägt, nicht verändern oder gar löschen.
Es ist einzig und allein
das permanente unterdrücken, mit allerhand Halbwissen „überpinseln“
oder schlicht und ergreifend nicht zulassen wollen, was es
kompliziert macht. Deshalb würde ich Frauen eine 1:1 Betreuung empfehlen,
die Schwangeren , die Sicherheit geben kann, sich wieder auf ihre Instinkte
verlassen zu können bzw. die Fähigkeit zu haben sie nach
und nach wieder für sich zu entdecken und die vielen Ängste, die
oftmals gänzlich unnötig sind, in Respekt vor der Aufgabe umzuwandeln.

 

Ach ja. Ein zweites Thema ist mir noch wichtig.
Vielleicht sogar meinem Mann noch wichtiger. Kinder sollen und müssen Kinder
sein dürfen. Gummistiefel sind kein modisches Statement, sondern ein Schuh mit
dem man unglaublich gut 10, 20, 30 Mal hintereinander in Pfützen
springen kann. Schnee-, Regen- & Matschhosen sind abwaschbar und es
gilt ihre Einsatzgrenzen zu erkunden. Ein Abendessen muss nicht immer am Esstisch
stattfinden, sondern kann durchaus auch mal ein Picknick mit Tischdecke auf dem
Küchenboden sein. Allerspätestens mit den eigenen Kindern sollte man das Kind
in sich wiederentdecken und ihm freien Lauf lassen.

 

Was ist das schönste an deinem Beruf?

Ich bin sehr dankbar dafür, einen Beruf ausüben
zu dürfen, den ich immer machen wollte und der mich zu 150 Prozent
glücklich macht. Es ist schön zu sehen, wie eine neue kleine Familie
entsteht oder auch wächst, wenn ich Frauen und ihre Familien über einen so
langen Zeitraum betreue. Jeder Tag in meinem Job ist spannend und
abwechslungsreich. Ich darf so viele unterschiedliche Lebensmodelle
kennenlernen und bin mit vielen Familien sehr eng verbunden. Das ist ein
unheimlich schönes Gefühl.

 

Liebe Sissi, noch mal danke für das Interview und die wirklich schönen Antworten.
Ich stelle also fest: Mit Kinderaugen betrachtet, habe ich auch mal versucht, meiner Schwester die Windeln zu wechseln. Das war voll schwer. Wollte ich dann nicht mehr machen. Und die zappelt ja die ganze Zeit so viel rum. Das ist nichts für mich.
Eure Dajana
In Zusammenarbeit mit LILLYDOO

Schreibe einen Kommentar