Werbung

Wie ist das bei euch eigentlich mit…dem Familienbett?

Hallöchen!

Ab sofort gibt es eine neue Rubrik auf dem Blog. Sie heißt “Wie ist das bei euch eigentlich mit…? In dieser Rubrik werde ich von Zeit zu Zeit Fragen von euch beantworten. Denn oft erhalte ich Mails von euch, in denen ihr mich nach bestimmten Tipps und Produkten oder Abläufen in unserem Alltag fragt. Und damit auch alle etwas davon haben, gibt es eben jetzt diese Rubrik.

Wenn ihr also etwas von uns oder mir wissen möchtet, eine Frage zu einem bestimmten Thema habt oder wollt, dass ich über etwas bestimmtes schreibe, dann lasst es mich wissen. Schickt mir ne Mail oder schreibt mich auf Facebook oder Instagram an. Ich freue mich drauf!

Mini Chefin im Familienbett

 

Heute geht es um das Thema Schlafen. Die meisten Fragen erhalte ich nämlich immer wieder zu unserem Familienbett. Viele von euch schlafen auch mit den Kindern im Familienbett. Viele können es sich aber auch überhaupt nicht vorstellen und glauben, dass man so keinen Schlaf bekommt.

In unserem Freundes- und Bekanntenkreis gehören wir zu den wenigen, die ein Familienbett haben. Bei vielen kommen die Kids Nachts ins elterliche Bett gewandert oder das Kinderbett steht neben dem Elternbett. Aber ein riesiges Familienbett, so wie wir es haben, hat keiner.

Für uns ist es aktuell die bequemste und angenehmste Lösung. Davon mal abgesehen, dass es wunderschön ist, zusammen in einem Bett einzuschlafen und wieder aufzuwachen, ist es eben einfach unkompliziert. Für uns. Besonders, wenn man noch stillt und das tue ich ja nachts noch. Würde die Mini Chefin in ihrem Zimmer eine Etage tiefer schlafen, müsste ich nachts mehrmals durch die Gegend rennen und darauf habe ich einfach keine Lust. Aber mal abgesehen vom Stillen, wachen Kinder ja auch aus anderen Gründen nachts gern auf. Kalt, Nuckel weg, Durst, schlecht geträumt, kuscheln, ausgeschlafen und im Spielmodus um 3.43 Uhr.

Schlafen Kinder in ihren eigenen Zimmern, biste nachts also eigentlich permanent auf Wanderschaft. Lass mich kurz überlegen…nö! Will ick nicht.

Ab einem gewissen Alter beruhigen sich Kinder ja auch von alleine oder beschäftigen sich morgens (gern auch nachts) alleine. Unsere Kinder tun das noch nicht.

Der Mini Chef schläft mit seinen knapp fünf Jahren durch. Er wird selten wach und wenn dann nur kurz, weil er Durst hat oder zu mir sagt “Mama kuscheln”. Den Nachtschreck, den er immer noch hin und wieder hat, hat er wenn dann in den frühen Abendstunden, wenn wir auch noch wach sind. Ansonsten schläft er. Nicht so die Mini Chefin. Sie ist eine sehr schlechte Schläferin. Wacht viel und schnell auf und weint dann auch immer.

Beruhigen lässt sie sich durch Nähe und die bekommt sie von mir im Familienbett. Was kann es schöneres geben?!

Ein Familienbett funktioniert allerdings nur, wenn es 1) für alle passt und es auch alle wollen und wenn 2) ein ausreichend großes Bett vorhanden ist. In der alten Wohnung haben wir zu viert auf 1,80 x 2,00m geschlafen. Das ging gar nicht. Also haben wir für die neue Wohnung vom Schreiner ein Familienbett anfertigen lassen.

im familienbett

Jetzt schlafen wir auf 2,70 x 2,00m. Ausreichend Platz für alle. Wir haben drei Matratzen. Zwei aus unserem alten Boxspringbett, dass jetzt in Omis Wohnung gezogen ist und eine neue Matratze von Dormando. Dort gibt es ne tolle Auswahl an Matratzen in allen möglichen Höhen und Härtegraden. Denn, und darauf muss man im Familienbett auch achten, zuvor hatten wir eine unterschiedliche Schlafhöhe. Wir hatten eine dritte Matratze gekauft. Die war aber dünner, als die anderen zwei Matratzen. Also hing icke nachts wie ein Hanghuhn auf zwei unterschiedlich hohen Matratzen rum. Nicht so toll. Jetzt ist das anders. Mit der Felix Matratze schlafen wir nun alle auf einer Höhe. Mein Rücken freut sich. Felix ist übrigens eine Kaltschaummatratze ohne Härtegrad und somit für alle Schlafpositionen geeignet.

Einschub. Wenn man ne Matratze kaufen will, sollte man ja vorher unbedingt einen “how to kauf the richtige Matratze” Kurs belegen. Das ist ja ne halbe Wissenschaft bis man sich da mal entschieden hat. Beratung lautet hier dit Zauberwort. Einschub Ende.

Oft werde ich gefragt, ob wir denn keine Angst haben, dass die Mini Chefin aus dem Bett fällt. Kann sie nicht, denn die Gute ist “eingezäunt”. Aus Sicherheitsgründen haben wir an der Seite wo die Mini Chefin schläft, ihr Baby Bett zu stehen und einen Rausfallschutz. Und vorn haben wir zusätzlich auch noch Rausfallgitter angebracht

rausfallschutz für kinder am bett

Ja, und so schläft es sich ganz gut. Beide Kinder haben dennoch ein Bett in ihren Zimmern zu stehen. Beziehungsweise, der Mini Chef hat sein Ritterbett und die Mini Chefin bekommt jetzt ein Bett. Auch sie bekommt sofort ein 90 x 2,00m Bett. Mit diesen winzigen Kinderbetten fangen wir gar nicht erst an. Niedlich sehen sie ja aus, sind aber wie ick finde extrem unpraktisch. Schließlich liegt man als Elternteil ja auch ziemlich viel im Kinderbett rum. Wat willste dich also wie ein Rollmops auf 70 x 1,40m einrollen, wenn du dich gemütlich auf 90 x 2,00m aalen kannst?!

Einschub. Diese mehrfachen Fischvergleiche fand ick an dieser Stelle sehr passend. Einschub Ende.

Ich bin gespannt, wie lange das noch so geht mit unserem Familienbett. Wir werden auf jeden Fall kein Kind irgendwann rauswerfen. Wer gehen will, kann natürlich gehen. Aber wer bleiben will, darf auf jeden Fall bleiben!

mit kindern im familienbett

Wie ist das bei euch zuhause? Familienbett – ja oder nein?

Ich stelle also fest: Mit Kinderaugen betrachtet, will ich nicht in meinem Ritterbett schlafen. Da bin ich ja ganz alleine. Das möchte ich nicht.

Eure Dajana

In Zusammenarbeit mit Dormando.

Schreibe einen Kommentar